Eindrücke vom Frauenfrühstück

Thema: Jeden Tag so leben, als würde es nur diesen geben

 

„Stell dir vor, dir würden jeden Tag 86.400 € zur Verfügung gestellt, die du zur freien Verfügung hast.“ Mit dieser Aussage eröffnete Irmtraud Baumann, Emden, nachdem es vorher für alle ein schmackhaftes und reichliches Frühstück gegeben hatte, ihren Vortrag beim Frauen-Frühstück der Jacobi-Gemeinde zu Warsingsfehn. Das Organisationsteam unter der Leitung von Tini Beyen und Rita Greiff konnte dazu am Samstag, den 19.Oktober 120 Frauen im Jacobi-Gemeindehaus begrüßen.  Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung mit Liedern des Gitarrenchores aus Hatshausen

Ach ja, die 86.400 €. Was es damit auf sich hat wurde von der Referentin zugleich aufgelöst. Wir haben zwar nicht jeden Tag diesen Betrag in Euros zur Verfügung, aber täglich so viele Sekunden für unser Leben zur Verfügung. „Deshalb,“ so Baumann, „müssen wir jeden Tag so leben als würde es nur diesen geben.“ Aber wissen wir eigentlich was Leben ist? Unser Leben ist geprägt von Kontrasten, die zum Beispiel in der Bibel beschrieben werden. Dort heißt es im Buch Prediger: „Alles hat seine Zeit. Geboren werden hat seine Zeit, sterben hat seine Zeit; pflanzen hat seine Zeit, ausreißen hat seine Zeit;……..“ Wichtig bei all dem ist, so die Kernaussage von Baumann, dass wir wissen: Es gibt ein Leben vor dem Tod! Wenn wir das akzeptieren, dann ist das Leben ein Abenteuer! Dann ist das Leben eine Herausforderung! Dann ist das Leben manchmal ein Rätsel! Ganz klar: Deshalb braucht das Leben Glauben! Dieses Leben gilt es anzunehmen, deshalb gilt es auch auf den Geber dieses Geschenk des Lebens zu achten. Gott macht den Menschen Mut dieses Leben jeden Tag neu aus seiner Hand anzunehmen und es  anzupacken. Auch die Zeiten, die uns nicht gefallen gehören dazu. Als nun siebzigjährige Frau habe sie für sich die Erfahrung gemacht, so die Referentin am Schluss des Vortrages, dass ein Leben aus der Dankbarkeit aus unserem Leben eine erfüllte Zeit macht.

 

Mit viel Beifall für den inhaltlich und methodisch sehr gelungen Vortrag, dankten gegen 12:00 Uhr die Besucherinnen der Referentin und gingen gestärkt an Leib und Seele nach Hause und das Organisationsteam konnte dankbar auf eine sehr gelungene Veranstaltung zurückblicken.

 

Burkhard Hesse